Dich Bewerben heißt für Dich selbst zu werben. Entspannt zurückzulehnen und Dich auf Deinem Werdegang, Deinem Knowhow auszuruhen, bis Du gefunden wirst? Nein, Du musst pro aktiv auf Dich aufmerksam machen.

Das Erste, was der Personaler von Deinen Bewerbungsunterlagen wahrnimmt, ist Dein Bild. Ein sympathisches Bewerbungsfoto strahlt Fachwissen und Vertrauen aus. Wenn der Personaler Dir Vertrauen schenkt, wird er Dir gewiss auch die Stelle zutrauen. Gerade das ist in Zeiten der Coronavirus-Pandemie besonders wichtig: Meist laufen die Bewerbungsgespräche nach erfolgtem Telefonat ohne persönlichen Kontakt ab. Hier musst Du erst Recht Vertrauen erwecken. Wenn das Bewerbungsfoto im Übrigen noch ein außergewöhnliches Format und einen spannenden Bildanschnitt besitzt, wird Deine Bewerbung auf mehr Interesse stoßen, als jene mit einem anspruchslosen Motiv.

Mit Deinem schlecht belichteten Foto aus dem Urlaub machst Du nur negativ auf Dich aufmerksam und transportierst Unprofessionalität – Deine Jobaquise kann kläglich scheitern. Doch Du solltest Ernsthaftigkeit und Professionalität ausstrahlen. Das muss der Personalchef vermittelt bekommen.

Ein Bild spricht mehr als tausend Worte. Wir reagieren sehr emotional, wenn wir uns ein menschliches Gesicht anschauen. Innerhalb des Bruchteils einer Sekunde haben wir uns einen Gesamteindruck gemacht. Genau diesen Moment solltest Du nutzen und mit einem professionellen, spannenden Bewerbungsbild punkten. Rühre die Werbetrommel für Dich.

Wenn wir erst einmal ein Urteil gefällt haben, ist es kaum zu widerrufen. Mache deshalb den Personaler vom ersten Moment an neugierig und überrasche ihn mit einem umwerfenden Bild von Dir. Bei einem angeschnittenen Motiv zum Beispiel, vervollständigen wir als Betrachter das Bild unbewusst zu einem Ganzen und wir sehen automatisch länger hin. So bleibst Du länger in Erinnerung. Nicht mal die Hälfte aller Personaler schaut sich die Unterlagen 5 Minuten lang an. Um also Deine Chancen zu erhöhen, musst Du ein spannendes, aussagekräftiges und authentisches Foto einsetzen.

So berate ich Dich als Fotografin

Damit Du ein perfektes Bewerbungsbild erhältst, solltest Du Einiges investieren. Damit meine ich nicht nur das Finanzielle. Wähle vorab passende Businesskleidung aus, pflege Dein Äußeres und lege den Fokus auf Deine Frisur, sowie Dein Gesicht. Vor dem Bewerbungsshooting werden wir uns für einen fotografischen Stil entscheiden. Je mehr Informationen ich von Dir erhalte, umso besser kann ich individuell auf Dich eingehen. Ich nehme mir Zeit sowohl bei der gemeinsamen Kleiderwahl, als auch bei den Fotoaufnahmen selbst. Gerne gebe ich Dir auch Tipps zu Deiner Frisur oder Deiner Körperhaltung, damit Du optimal in Szene gesetzt bist. 

Auswahl Deiner Bewerbungsfotos

Nach dem Shooting schauen wir uns je nach Serie due Fotos gemeinsam am Rechner an oder ich schalte Dir eine Online-Galerie frei. Nach der Selektion kann ich Hautunreinheiten entfernen und gerne auch Augenringe abmildern. Meine dezente Retusche lässt nicht irgendein Idealbild entstehen, sondern stellt Dich als strahlende, authentische Persönlichkeit dar. Anschließend kann ich Dein Bewerbungsportrait in verschiedenen Versionen zuschneiden diverse Formate mit Dir betrachten. Da Du Dich mit wahrscheinlich nicht nur auf eine Stelle bewerben wirst, brauchst Du eine Auswahl an Fotos, die Du branchenbezogen einsetzen kannst.

Bewerbungsbild trotz Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz

Laut dem Allgemeine Gleichbehandlungsgesetzt (AGG) sollen künftige Mitarbeiter nicht aufgrund des Geschlechts, der Religion, des Alters, der Herkunft, einer Behinderung oder der sexuellen Ausrichtung benachteiligt werden.

Personalberater empfehlen jedoch weiterhin Bewerbungen mit einem professionellen Bewerbungsbild einzureichen, damit Du im Gros der Masse an Bewerbungen wahrgenommen wirst. Besonders weil der erste optische Eindruck entscheidend ist und es hierfür nur diese eine Chance gibt, solltest Du Dich für ein professionelles Bewerbungsfoto entscheiden. Falle außerordentlich positiv auf. 

TEILEN