Sind wir ehrlich: Die Schwangerschaft kann nicht nur eine schöne, sondern auch beschwerliche Zeit im Leben einer Frau sein. Wenn Du nicht mit anfänglicher Übelkeit oder eingeklemmten Ischias zu kämpfen hast oder Dich Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken heimsuchen, weißt Du zumindest, dass Dein Bauch und Du von Tag zu Tag breiter werden. Es gibt aber einige super Vorteile, die mit der Magie der Schwangerschaft einhergehen. Beispielsweise die strahlende Haut und ein kurvenreicher Körper. Natürlich ganz zu schweigen von dem neuen Leben, das in dir wächst! All diese und andere Vorteile der Schwangerschaft sind definitiv ein Babybauchshooting bei mir Wert. Wenn Dir das nötige Kleingeld dafür fehlt, empfehle ich Dir selbst so viele Schwangerschaftsfotos wie möglich zu machen. Wenn nicht für Dich, dann aber für Dein kleines Wunder im Bauch.

Ich gebe Dir folgend super Tipps für Deine Babybauchfotos:

Tipp 1 für die Schwangerschaftsfotografie

Wähle den richtigen Zeitpunkt für Dein Schwangerschaftsshooting aus

Du möchtest natürlich den perfekten Moment Deines Babybauchs auswählen. Babybauchfotos zu früh aufgenommen wirken schnell nach „zu viel gegessen“ und nicht nach Schwangerschaft. Ein zu großer Bauch ab der 37. SSW ist dagegen schwieriger ins rechte Licht zu rücken. Zudem wirst Du vielleicht sehr müde und nicht mehr so beweglich sein. Dein gutes Gleichgewicht schwindet zudem.

Wann ist also der richtige Zeitpunkt? Meistens zwischen der 28. und 34. Woche Deiner Schwangerschaft. Es hilft Dir auch auf Deinen Körper zu hören und Deine Ausdauer zu beurteilen, um den perfekten Zeitpunkt festzulegen. Denn letztlich sind alle Schwangerschaften anders. Manche Babys zeigen sich sehr schnell im Bauch und andere sind eher schüchtern.

Tipp 2 für die Schwangerschaftsfotografie

Deine Hände auf Deinen Bauch legen

Das Hauptaugenmerk liegt selbstverständlich auf Deinem schönen Babybauch. Um darauf aufmerksam zu machen, halte mit Deiner Hand oder mit beiden Händen Deinen Bauch fest. Du kannst eine Hand in die Taille stützen, während Du die andere unter Deinen Bauch legst. Dein Partner, der Deinen Babybauch mit von hinten hält, ist eine weitere innige Pose. Mit welcher Körperhaltung auch immer Du Dich wohl fühlst, konzentriere Dich mit Deinen Händen auf Deinen kugelrunden Babybauch.

Tipp 3 für die Schwangerschaftsfotografie

Natürliches Sonnenlicht schlägt normalerweise Kunstlicht

Ich bin auch großer Fan von Studiofotografie mit Blitzlicht. Ich beherrsche sie eben. Aber nichts wirkt so anmutig, wie ein Babybauchfoto, das bei natürlichem Licht aufgenommen wurde oder eben so wirkt. Versuche bei Deinen eigenen Bildern also die Beleuchtung am frühen Morgen und am späten Abend zu nutzen. Vermeide direkte Sonneneinstrahlung. Wenn Deine Räumlichkeiten dunkel sind, stelle Dich ganz nah an ein Fenster oder die Balkon-/Terrassentür. Du kannst auch nach draußen gehen und Dich an eine Hauswand, einen Baum oder Ähnliches  anlehnen. Vergiss nicht Deinen Bauch zu halten.

Tipp 4 für die Babybauchfotografie

Achte auf Deinen Fotohintergrund

Deine Körperhaltung sieht gut aus, aber der Hintergrund ist zu chaotisch? Ein unpassender Hintergrund führt wirklich dazu die gesamte Bildkomposition zunichte zu machen. Wenn ich Dich im Studio fotografiere, ist das Risiko eines stöhrenden Hintergrunds gering. Bei Fotos in Deinem Zuhause kann schnell ein unordentliches Bett oder eine unaufgeräumte Ecke zum Vorschein kommen. So können schnell „verunglückte“ Aufnahmen durch eine unvorteilhafte Körperhaltung und einen ablenkenden Hintergrund entstehen. Du musst auch nicht Deine gesamten vier Wände auf Vordermann bringen. Denn weniger ist oft mehr in der Portraitfotografie. Eine dezente Pose auf Deiner Couch beispielsweise ist perfekt. Hier muss nicht viel mehr sichtbar sein. Oder Du lehnst Dich im Wohnzimmer an ein Stück freie Wand.

Tipp 5 für die Babybauchfotografie

Deine Kurven sind wichtig – also zieh Dich entsprechend an

Viele Frauen denken vor dem Babybauch Shooting daran sich nochmal lockere Umstandsmode zu besorgen. Aber eine Flatterbluse oder Hose im Baggy-Style ist nicht die ideale Kleiderwahl für ein Schwangerschaftsshooting. Klar, Du könntest mit Deinen Händen deinen Babybauch definieren. Aber ein bauchbetonendes Kleid, entsprechend mit engem Schnitt, ist hier viel besser. Es zeigt nicht nur Deine Kugel, sondern betont auch Deine anderen, wundervollen Kurven der Schwangerschaft. Probiere also ein bequemes, aber passgerechtes Kleid an oder trage eine anliegende Hose mit ein Tanktop dazu. Wenn Du Haut zeigen möchtest, kannst Du dezente Unterwäsche tragen und eventuell mit einem Negligé kombinieren.

Du solltest Dich für dezente, einfarbige Kleidung anstelle von gemusterter entscheiden. Hier würde sich nicht nur der Fokus verlagern, sondern eventuell auch Dein Bauch bzw. Körper größer oder kleiner wirken. Außerdem verknüpfen wir mit Mustern und Aufdrucken schnell eine bestimmte Saison, in der sie in waren. Einfarbige Kleidung wirkt hingegen zeitloser.

Tipp 6 für die Schwangerschaftsfotografie

Es kann auch um den Papa und Geschwister gehen

Es ist zwar großartig Aufnahmen von Dir als Mama zu machen, aber die Einbeziehung aller Familienmitglieder kann Deine Fotostrecke noch bedeutsamer machen. Der baldige Papa kann beispielsweise Deinen Bauch von hinten umklammern. Das ist auf jeden Fall eine zeitlose Pose. Er kann auch Deinen Bauch küssen, während Du auf ihn herabschaust. Das ist zwar eine häufig gesehene Konstellation, aber ist einfach herzerwärmend.

Wenn Du bereits Kinder hast, beziehe auch sie in die Aufnahmen mit ein. Lass sie einfach mit Dir kuscheln, mit Dir Spaß haben oder Deinen Bauch anfassen.

Tipp 7 für die Schwangerschaftsfotografie

Kreativität ist das i-Tüpfelchen

Wie bei jeder Art von Fotografie ist ein wenig Kreativität immer willkommen. Wie wäre es mit abstrakten Bildern, die einfach Deinen Bauch zeigen? Oder Du lässt Dir Deinen Babybauch von Deinen Kindern bemalen?

Nutze den Moment!

Lass die Magie der Schwangerschaft nicht vergehen, ohne ein paar Fotos zu machen! Nutze diese besondere Zeit, um die Geschichte Deines Babys von Anfang an zu erzählen. Hier lasse ich bewusst Babyfotos außer Acht. Beginne unbedingt mit Deiner Schwangerschaft! Wenn Du kannst, gehe den gesamten Weg mit mir als professionelle Fotografin und starte mit Deinen Babybauchfotos. Ignoriere Deine geschwollenen Füße, Deinen strapazierten Rücken und lächle bei Deinen einmaligen Fotos um die Wetter. Es wird sich absolut lohnen. Das verspreche ich Dir!

TEILEN